Originelle Geldgeschenke zur Hochzeit – auf die Verpackung kommt es an

HochzeitGeldgeschenke sind in den letzten Jahren bei Hochzeiten immer beliebter geworden. Das hat seinen guten Grund, denn viele Brautpaare leben schon seit mehreren Jahren zusammen. Und so schreiben Braut und Bräutigam schon in der Einladung, dass sie keine traditionellen Hochzeitsgeschenke wie Messer, Töpfe oder Küchenmaschinen mehr brauchen. Als Gast möchte man ihnen dennoch eine Freude machen. Aber ein weißes Kuvert, das den entsprechenden Geldbetrag enthält, wirkt etwas einfallslos. Schließlich soll das Geschenk bei der Hochzeitsfeier dem Brautpaar angemessen überreicht werden und auch die Beachtung der anderen Gäste finden. Mit etwas Aufwand, Fingerfertigkeit und Freude am Basteln lassen sich witzige Geldgeschenke gestalten, die ein echter Blickfang sind. Die raffinierte Verpackung verleiht dem Präsent einen würdigen Rahmen und sorgt dafür, dass das Brautpaar sich noch Jahre später an das Geschenk erinnert.

Verpackt wie eine Matroschka

In dieser Umhüllung kommt das Geldgeschenk groß raus. Man legt den Umschlag in einen kleinen Karton und packt diesen schön mit Geschenkpapier und Schleife ein. Dann wird der Karton in einen etwas größeren gelegt, der wieder hübsch eingepackt. Dies wiederholt man mit immer größeren Kartons, bis man mit einer eindrucksvollen Größe von etwa 1x1m aufhören kann. Dieses Geschenk in Form einer Matroschka wird das Brautpaar überraschen und lässt die beiden einige Zeit auspacken, bis sie beim Geld angekommen sind.

Eine gewichtige Schokotorte

Für dieses Geschenk wechselt man den Betrag, den man verschenken möchte, vorher in Ein- oder Zwei-Euro-Münzen. Diese werden dann in mehrere Kapseln gefüllt, wie sie bei Überraschungseiern übrigbleiben. Gut verschlossen werden die Kapseln in eine alte Keksdose mit etwa 30 cm Durchmesser gelegt. Man rührt ausreichend Gips an und füllt die Dose bis zum Rand. Nachdem der Gips gut durchgetrocknet ist, wird die Form mit dunkler Schokolade oder Kuvertüre übergossen und mit ein paar Kerzen dekoriert. Auf der Feier darf das Brautpaar dann die Schokotorte anschneiden … oder besser mit Hammer und Meißel aufstemmen.

Das Häuschen voller Geld

Dieses Geschenk eignet sich für Brautpaare, die auf ein eigenes Häuschen sparen. Aus fester Pappe lässt sich schnell ein kleines Häuschen basteln, dafür reichen ein Viereck als Unterbau und ein Dreieck als Dach. Dieses Gerüst kann dann mit Geldscheinen verkleidet werden, die am besten mittels durchsichtiger Klebestreifen befestigt werden. Mit den nötigen künstlerischen Fähigkeiten lässt sich auch die Außenlandschaft weiter gestalten. Ein Münzen-Weg führt zum Garten, in dem Geldblumen blühen, auf der Wäscheleine hängen Geld-Hemden und am Haus steht ein Geldkamin. Kleine Figuren mit entsprechenden Fotos könnten zudem Braut und Bräutigam darstellen. So kann das Brautpaar schon symbolisch sein Haus bewohnen!

Eine mehr als süße Götterspeise

Als süße Nachspeise ist dieses Geldgeschenk nur bedingt genießbar. Zunächst braucht man auch für dieses Präsent unbedingt Münzgeld und ein schönes Glasgefäß, das Braut und Bräutigam später noch gut weiterverwenden können. Dann bereitet man mehrere Tüten Götterspeise nach Packungsanweisung zu und füllt die Hälfte der heißen Götterspeise in ein Gefäß. Nachdem die Masse etwas abgekühlt ist, steckt man die Münzen hinein und gießt die restliche Götterspeise darüber. Wenn alle Münzen bedeckt sind und das Glas ausreichend voll ist, kann das Gefäß an einen kühlen Ort gestellt werden. Verwendet man zwei oder drei Farben, wird das Geschenk schön bunt. Vor dem Verschenken sollte die Götterspeise mit etwas Sprühsahne und zwei Löffeln verziert werden.

Auf der Suche nach der Schatzkiste

Dieses Geschenk verspricht Abenteuer und ein wenig Südsee-Romantik. Denn das Geld wird in eine kleine Schatztruhe gelegt und danach in einer Wanne, die mit Sand gefüllt wurde, versteckt. Die Wanne sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sein, damit der Sand das Geschenk nicht zu schwer zum Tragen macht. Die Oberfläche kann nach Belieben dekoriert werden. So kann man mit kleinen Spielzeug-Figuren eine idyllische Palmeninsel nachbauen oder einen wilden Dschungel wiedergeben. Bäume lassen sich aus farbigem Papier auch gut selbst basteln. Bei der Übergabe des Präsentes bekommt das Brautpaar eine kleine Schaufel überreicht, mit der es nun nach der Schatzkiste suchen darf.

Für das Brautpaar ein Heu-Herz

Mit einem Herz zeigen Liebende einander ihre Gefühle. Kombiniert man es mit dem Wunsch, das Brautpaar möge Geld wie Heu haben, ergibt sich eine raffinierte Verpackung für ein Geldgeschenk. Ein Heu-Herz lässt sich entweder im Handel finden oder leicht selber herstellen. Dafür braucht man nur zwei Styroporeier, Heu und Golddraht. Beide Eier werden jeweils mit etwas Heu umwickelt, das mit Golddraht befestigt wird. Man legt dann beide Eier nebeneinander, so dass sie die oberen Bögen des Herzen bilden, und fügte mehrere Schichten Heu dazu. Zum Schluss umwickelt man das Ganze mit Golddraht und bringt es in die Herzform. Die Geldscheine werden dann zu Fächern gefaltet und ansprechend um ein oder mehrere Heu-Herzen gelegt.

Eine Finanzspritze für die Ehe

Als finanzieller Notfallkoffer eignet sich diese Verpackung. Den Rahmen bildet ein kleiner Doktorkoffer, der als Spielzeug für Kinder erhältlich ist und mit einem roten Kreuz auf weißem Grund verziert ist. Dazu besorgt man in der Apotheke vier bis fünf sehr große Einwegspritzen, die sich mit Ein- oder Zwei-Euro-Münzen auffüllen lassen. Die Spritzen werden dann in den Koffer gelegt. Im Anschluss kann man das Ganze mit rotem und weißem Seidenpapier und entsprechend farbigen Herzen noch etwas dekorativ ausfüllen. Bevor man das Präsent dann bei der Hochzeit übergibt, kann man noch eine Karte befestigen. Diese wird dann mit der Aufschrift „Ein paar Finanzspritzen für die Ehe“ versehen.

___________________________________
Bildrechte: © Birgit Reitz-Hofmann – Fotolia.com